Fragen von David Revill

Fragen von David Revill (Autor der Cage-Biographie „Tosende Stille“) an den Cage-Walk

(Die Fragen wurden per Zufall aus einem Fragenpool ausgewählt und es wurde ebenfalls per Zufall festgelegt wie viele Worte die Antwort enthalten darf. Die Englische Version muss noch bearbeitet werden)

 

Welche Bedeutung hat die Persönlichkeit von Cage für sein Werk?

Zumindest in dem Willen sich der eigenen Vorlieben und Abneigungen zu entledigen zeigt sich die Persönlichkeit von Cage. Oft ist den Werken aber gar nicht anzumerken mit wie viel Fleiß und Akribie sie entstanden sind. Cage war ein fröhliches Arbeitstier, aber für ihn war „seine Musik“ ein Genuss und Ausdruck seiner Persönlichkeit.

Warum tut sich die Gegenwart mit dem Zeitgenössischen so schwer?

Zuhörer haben leise zu sein, heißt es, aber dein Herz schlägt weiter.

Ist die Kunst von Cage eine Ästhetik der Gleichgültigkeit?

Ich glauben, dass die Ästhetik von John Cage sehr klassische ist. Oberflächlich betrachtet klingen viele Stücke von ihm neu und unerhört. Und das ob wohl sie zum Teil über sechzig Jahre alt sind. Bei genauerem Betrachten sind seine Arbeiten konservativ, oft möchten sie den Einfluss der Medien auf die Musik rückgängig machen. Für Cage war es kein Widerspruch dabei auf eben diese Medien zu zugreifen. Nicht immer ist sein Protest dabei so humorig, wie bei Water Walk, wo er, als im verboten wurde die in der Partitur vorgesehenen Radios einzuschalten, sie einfach vom Tisch warf.

Welche Orte waren noch wichtig in Cages Leben?

Neben New York, Stony Point und Santa Monica waren wohl auch Orte wie Paris, Donaueschingen und Darmstadt wichtige Stationen in seinem Leben. Große Wirkung hatte auch sein Aufenthalt am Black Montain Collage und ich denke viele seiner Eindrücke hat er einfach unterwegs aufgenommen.

Welche Bedeutung hat Water walk für dich?

Mir gefällt es wie John auf der Bühne agiert

Gibt es so etwas wie Werktreue in Cages Werk?

Oh ja! Werktreu wird er aufgeführt, wenn man sich selber treu ist und nicht wie Dieter Schnebel es ausdrückte „beim Zufall mogelt“. Man muss bereit sein sich überraschen zu lassen, auch bei scheinbar harmlosen oder überflüssigen Stücken wie 4‘33‘‘. Cage will nicht das man den Witz umzingelt, sondern er will Überraschung.

Welche Bedeutung hatte die Bekanntschaft von Cage und Ono/Lennon?

Auch hier wissen wir nicht was Legende und was Wahrheit ist. Lennon soll mal irritiert gewesen sein, weil so ein Typ vor seiner Wohnung stand und fragte ob es nicht auch ein bisschen leiser ginge. Gewöhnlich wollten die Leute mehr von ihm hören. Vermutlich stimmt aber die Geschichte, dass Cage durch Yoko Ono zur Makrobiotik bekehrt wurde.

Was sagt Cage über die Nichtexistenz des Nichts, der Stille?

Es ist unklar ob wir Cage alles glauben sollen, es wurde berichtet, dass die Episode im schalltoten Raum, nicht so nach vollzogen werden kann, wie von Cage beschrieben. Am Beispiel des Nichts sehen wir aber, dass die „Tatsachen“ unerheblich sind.

Wo lässt sich der Geist von Cage am ehesten erleben?

Genau genommen lässt sich der Geist von John Cage überall erleben. Das wichtigste Instrument dazu ist der eigene Geist. Doch vieles wird klarer wenn man gute Interpreten seine Werke spielen hört.  Ich kann ja leider keine Partituren lesen, vielleicht genügt das den Eingeweihten auch. John Cage Wallfahrtsstätten könnten New York und Halberstadt sein. In New York hören wir den Verkehr, so ähnlich wie damals und in Halberstadt lässt sich die philosophische Dimension erahnen, die dem Werk von Cage zu Grunde liegt. Vielleicht: Wir können Nichts besitzen und dann ist alles Poesie.

Ist die Stille bei Cage echte Stille?

Stille ist Nichts. Das kann nicht sein, solange wir leben. Doch was nach dem Tod kommt weis niemand. Also frage ich mich: Was ist Stille?

Welche Bedeutung hat Living room musik für dich?

Living room music ist eines meiner Lieblingsstücke von Cage. Es ist nicht so aufdringlich wie Schnebels „Bauernscene“ und in der Interpretation von Karlheinz Essl, hier wird sehr zurückhaltend „geschauspielert“ und das tut dem Stück gut. Bei diesem Stück habe ich auch zum ersten mal den „Jeder-Mensch-Künstler“ gespürt, es war mir als säße ich mit beim „Buchbinderorchester“ und aus Spielfreude und Interesse beginnen plötzlich alle Gegenstände zu klingen. Ich finde hier ist John Cage fast physikalisch präsent. Ein Gleicher unter Gleichen und Alle sind eifrig bemüht Klang zu erzeugen.

Welche Bedeutung hat das Wissen von Cage über Pilze für sein Werk?

Barbara Sher spricht von Scannern und Tauchern. Die Taucher tauchen in ein Fachgebiet (oder nach einander in mehrere) so tief, das sie dort alles über das kleinste Detail wissen. Da es vielen bei seiner Musik schwerfällt in Cage einen Taucher zu sehen, kann uns sein Wissen über Pilze Auskunft über seinen Charakter geben. Da die Natur dem Zufall unterliegt hat er vielleicht auch Anregungen für einzelne Werke direkt aus der Pilzkunde bekommen. Vielleicht bei „Child of tree“, sicher jedoch beim Pilz Haiku.

Konnte Cage immer loslassen?

Cage hatte Übung im Loslassen. Aber besonders privat scheint er einige Schwierigkeiten damit gehabt zu haben. Die Scheidung von seiner Frau löste wohl eine Lebenskriese bei ihm aus und erst dann beschäftigte er sich mit Zen. Auch hier ist also kein Meister vom Himmel gefallen. Cage war sehr treu und Treue ist eine der wichtigsten menschlichen Tugenden.

 Warum haben diese Personen für dich etwas mit Cage zutun?

Es gibt eine lange Reihe von Personen die etwas mit ihm zu tun haben. Zuerst fällt mir immer Beuys ein und seine Performances. Mit Joseph Beuys verbindet John Cage die Haltung „jeder Mensch ist ein Künstler“ (aber es muss nicht alles Kunst sein was ein Künstler tut), ich denke eines der am meisten missverstandenen Zitate der Kunstgeschichte. Boulece und Stockhausen mal sehen was von denen übrig bleibt.

 Wie ist das Verhalten der Cage Erben zu interpretieren, die w.g. 4’33“ klagten und recht bekamen?

Wahrscheinlich handelte es sich bei dieser Geschichte um eine Art PR-Gag des Musikers. Aber im Patentrecht wäre es tatsächlich so (im Urheberrecht wohl auch, wie der „Streit“ nahe legt), dass mit der Komposition von 4‘33‘‘ jede alleinstehende Pause die als Musikstück aufgeführt wird, geschützt wäre. Denn obwohl die Zeitvorgabe meist peinlich genau eingehalten wird, hat Cage zu dem Stück geschrieben, dass jede beliebige Einteilung und Zeitvorgabe möglich ist. Aber anscheinend macht die volle Freiheit den meisten Menschen arge Probleme.

Ist Zen noch Zeitgemäß?

Es gibt keine

Post a Comment

You must be logged in to post a comment.